Berliner Pandas ausgeflogen

Unternehmen, 02. Juli 2024

Tschüss, Pit und Paule! Die zwei Pandabären sind vom Berliner Zoo nach China umgezogen. Per Frachtflugzeug ging es für sie nach Chengdu und weiter in die dortige Panda-Zucht- und Forschungsstation. Organisation und Abfertigung dieser ganz besonderen Luftfracht übernahm unser Berliner Air + Sea-Team.

Als Pit und Paule am 31. August 2019 im Berliner Zoo geboren wurden, war das eine kleine Sensation. Denn die Zwillingsbrüder waren die ersten und bisher einzigen Pandas, die in Deutschland zur Welt kamen. Dennoch blieben sie – wie ihre Eltern – eine Leihgabe aus China.

Da es keine Direktverbindung von Berlin nach Chengdu gibt, wurde eigens ein Flugzeug der Air China von Frankfurt nach Berlin geschickt, um die Bären zu transportieren. Unsere Berliner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmerten sich zusätzlich zur Abfertigung auch um die Koordination mit dem Zoll, dem Flughafen und einem Tierarzt.

Entspannter 10-Stunden-Flug
Den zehnstündigen Flug haben die beiden Berliner Bären dank einer großzügigen Ration Bambus entspannt überstanden und sind wohlbehalten in Chengdu angekommen. Dort sind sie nun unter ihren chinesischen Namen Meng Xiang („Ersehnter Traum“) und Meng Yuan („Erfüllter Traum“) Teil eines Artenschutzprogramms.

Eltern bleiben Berliner
Besucher des Berliner Zoos können sich aber auch in den kommenden Jahren an Pandabären erfreuen. Pit und Paules Mutter Meng Meng („Träumchen“) und Vater Jiao Qing („Schätzchen“) können auch in Zukunft als Deutschlands einzige Pandas im Berliner Zoo bleiben. Um den Import der Beiden kümmerte sich 2017 übrigens auch unser Berliner Air + Sea-Team.